Urlaub in Italien - Alles über die Städte und Regionen Italiens

Strandurlaub mit Kindern

Die Städte und Regionen Italiens Die italienische Sprache Italiener und Deutsche Die italienische Küche Kunst und Kultur Gesellschaft und Politik Die Geschichte Italiens
Die italienische Adriaküste
Die italienische Adriaküste mit den wichtigsten Urlaubsorten:
1 - Grado, 2 - Jesolo, 3 - Venedig
4 - Podelta, 5 - Rimini, 6 - Senigallia
7 - Halbinsel Gargano, 8 - Otranto
Karte: Blue Marble-Karte (NASA)
Bearbeitung: Wolfgang Pruscha
Die italienische Adriaküste, die östliche Küstenlinie des Adriatischen Meers (siehe oben), ist mit ihrem milden Klima und langen Stränden eine der beliebtesten Urlaubsregionen in Italien, ideal gerade für den Urlaub mit Kindern.

Wo soll es hingehen?

Mehr als 4.000 Kilometer Strand gibt es in Italien. Kein Wunder – schließlich ragt das stiefelförmige Land zum größten Teil ins Mittelmeer hinein. Insgesamt ist die Küste Italiens rund 5.000 Kilometer lang.
Besonders beliebt sind dabei die Adriaküste, sowie die Regionen Apulien, Sizilien und Sardinien. Die schönsten Sandstrände Italiens sind über das ganze Land verteilt, vom Norden bis in den tiefsten Süden.

Überall finden sich familienfreundliche Hotels und Resorts, die sich durch ein vielseitiges Angebot auszeichnen. Aber auch der Aufenthalt in einer Ferienwohnung in der Nähe des Strandes hat viele Vorteile: Gemeinsam mit Papa und Mama ein paar originale italienische Rezepte in der Ferienwohnung zu kochen kann eine schöne Erfahrung sein.

Vor dem Urlaub: Koffer packen!

Am Strand von Rimini
Am Strand von Rimini
Foto: Flickr IMG_1833 Comune Rimini CC BY 2.0
Für Eltern bedeutet so eine Reise mit Kinderns einigen Organisationsaufwand. Das Packen kann Tage dauern. Lieblingskuscheltiere und -spielzeuge können aber erst ganz kurz vor dem Aufbruch eingepackt werden, weil sie vorher sicher noch benötigt werden. Am Ende kommt dann meist mehr an Reisetaschen und Koffern zusammen als vorgesehen.

Kurz vor dem Urlaub sollten Sie vielleicht noch einmal Ihren Kleiderschrank auf den neuesten Stand bringen. Denken Sie für die Kids anpassendes Schuhwerk wie z.B. sommerliche Sandalen. Diese können Sie unter anderem günstig bei RENO kaufen.

Auch die Badehose oder der Badeanzug vom letzten Jahr ist vielleicht schon zu klein geworden. Zudem müssen ggf. Badelatschen, Sonnenhüte und weiteres Strandzubehör nachgekauft werden. Die Kleidung sorgt nicht nur für Komfort, sondern dient auch der Sicherheit. Gerade Kinder sind für die UV-Strahlung sehr anfällig und können leicht einen Sonnenbrand bekommen. Daher sollten Sie auch Ihre Vorräte an Sonnenmilch und (für den Notfall) Aprés-Sun-Lotion aufstocken.

Die meisten Gegenstände für den täglichen Bedarf können Sie aber vor Ort kaufen. Die Verkäufer sprechen in Touristenregionen häufig sogar Deutsch und es gibt genügend Geschäfte, um sich mit Drogerieprodukten und Lebensmitteln einzudecken.

Gerade für Kinder wichtig: Ausflüge und Aktivitäten

Gardaland
Hier wird es aufregend, nicht nur für die Kleinen: die "Magic Mountains" im Park Gardaland
Foto: Caulfieldh
Den meisten Kindern genügt es nicht, einfach eine Woche am Strand zu liegen – sie brauchen ein bisschen mehr Action! Planen Sie daher genügend Zeit für Ausflüge ein, z.B. einen Wander- oder Radausflug ins Hinterland durch die hübschen italienischen Dörfer und Olivenhaine. Die Fahrräder brauchen Sie nicht von zu Hause mitzubringen,  die können Sie praktisch überall ausleihen. Oder den Besuch eines Freizeitparks (Gardaland am Gardasee, Aqualandia bei Jesolo oder Mirabilandia in der Nähe von Ravenna)

Während des Italien-Urlaubs können die Kinder auch das Schnorcheln oder Surfen lernen, an fast allen Stränden Italiens gibt es reichlich Freizeit- und Sportangebote, die für Kinder geeignet sind.

Wichtig ist aber natürlich auch, dass man viel Zeit gemeinsam als Familie verbringt. Am besten besprechen Sie daher im Vorfeld mit Ihren Kindern, wie diese sich den Urlaub vorstellen. So ist am Ende jeder mit Sicherheit zufrieden.

Die beste Reisezeit:

Die ideale Reisezeit für den Adria-Urlaub liegt zwischen Mai und September. Durch die sehr günstige Lage regnet es in dieser Zeit nur sehr wenig. Die Temperaturen liegen oft über 30°C und das Wasser hat im Sommer eine Temperatur von 20 bis 23 Grad.

In den heißen Sommermonaten Juni, Juli und August ist an der Küste stets viel los. Gerade in den Sommerferien reisen viele Familien an die Adriaküste, um das breite Angebot zu nutzen. Hier gilt wie so oft: Frühbucher erhalten meist die günstigsten Angebote.

Doch auch im Frühjahr und im Herbst kann es an der Adriaküste sehr schön und mild sein. Wer zu dieser Jahreszeit Urlaub macht, bleibt vom Massentourismus verschont. Allerdings sind zu dieser Zeit die Übernachtungsmöglichkeiten und Freizeitaktivitäten eher begrenzt.






Zum sechsten Mal in Folge:
Diese Website gehört zu den wichtigsten deutschen Internetadressen 2019


Impressum