Immobilienkauf in Italien
Reise nach Italien - Die schönsten Städte und Regionen Italiens
Reise nach Italien - Die schönsten Städte und Regionen Italiens

Immobilienkauf in Italien

Die Städte und Regionen Italiens Die italienische Sprache Italiener und Deutsche Die italienische Küche Kunst und Kultur Gesellschaft und Politik Die Geschichte Italiens
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Diese Webseite empfehlen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Diese Webseite empfehlen

Das Angebot an Immobilien in Italien ist reichhaltig
Ob in Südtirol, in der Toskana, an der Adria oder in Sizilien - das Angebot an Immobilien in Italien ist reichhaltig.
Wenn Sie öfters nach Italien in den Urlaub fahren oder erwägen, in dahin auszuwandern, ziehen Sie vielleicht auch den Erwerb einer Immobilie vor Ort in Betracht. Allerdings gibt es zahlreiche Dinge zu beachten, wenn Sie ein Ferienhaus oder ein Domizil kaufen möchten. Hier erfahren Sie, welche Immobilien Sie als Deutscher in Italien erwerben können und was Sie dabei beachten müssen.

Kann man als Deutscher in Italien Immobilien kaufen?

Für Deutsche und andere EU-Bürger ist ein Kauf von italienischen Immobilien problemlos möglich. Während zum Beispiel Kanada den Verkauf von Häusern an Ausländer eingeschränkt hat, gibt es für deutsche Bürger als Teil der Europäischen Union keine Einschränkungen in dem südeuropäischen Land. Durch die Mitgliedschaft in der EU ist es auch für die Zukunft sehr unwahrscheinlich, dass Deutsche vom Immobilienerwerb in Italien ausgeschlossen werden.

Wie teuer sind Immobilien in Italien?

Die Immobilienpreise in Italien unterscheiden sich stark nach der Region, in der Sie nach einem Haus oder einer Wohnung suchen. In großen Städten wie Mailand, Venedig oder Rom ist die Nachfrage nach Immobilien sehr hoch. Kleinere Städte und Dörfer auf dem Land suchen hingegen dringend nach Käufern für leer stehende Häuser, sodass Immobilien für Auswanderer sogar ab 1€ angeboten werden. Zu beachten sind bei diesen "Sonderangeboten" allerdings die Bedingungen der Gemeinden, die man einhalten muss. Bei den Verkäufen handelt es sich häufig um Häuser, die renoviert werden müssen oder erfordern, dass der Hauptwohnsitz nach Italien verlagert wird. Für Ferienhäuser oder zur Vermietung sind diese Schnäppchen meistens nicht geeignet. Auch ohne die Häuser für 1€ werden in vielen Regionen Italiens attraktive Immobilien zu günstigen Preisen angeboten.

Wie kauft man eine Immobilie in Italien?

Wenn Sie ein Haus oder eine Wohnung in Italien kaufen möchten, benötigen Sie neben einem gültigen Personalausweis/Reisepass eine italienische Steuernummer (Codice fiscale). Dadurch wird eine korrekte Abrechnung mit den Finanzbehörden des südeuropäischen Landes gewährleistet. Beantragen können Sie die Steuernummer bei der lokalen Behörde am zukünftigen Wohnort oder bei italienischen Auslandsvertretungen in Deutschland. Ein entsprechender Antrag für den Codice fiscale ist auf der Internetseite der deutschen Vertretungen in Italien verfügbar.

Kaufnebenkosten beachten!

Zusätzlich zum Kaufpreis müssen Sie für den Kauf einer Immobilie in Italien die anfallenden Nebenkosten beachten. Dazu gehört vor allem die Grunderwerbsteuer (imposta sugli acquisti immobiliari), die sich aus Registersteuer (imposta di registro), Überschreibungssteuer (imposta ipotecaria) und Katastersteuer (imposta catastale) zusammensetzt. Hinzu kommt möglicherweise die Mehrwertsteuer, die bei Neubauten von Baufirmen abgerechnet wird. Höher sind die Kosten für Käufer eines Zweitwohnsitzes, sodass eine größere Summe zu zahlen ist. Berechnen Sie die anfallenden Kaufnebenkosten, bevor Sie sich für den Erwerb einer Immobilie entscheiden!

Unterschrift des Kaufvertrags beim Notar:

Bei der Abwicklung des Immobilienkaufs vor Ort sollten Sie einen Notar beauftragen, um alle rechtlichen Bestimmungen zu beachten. Damit stellen Sie sicher, dass der Erwerb von Haus oder Wohnung korrekt im Grundbuch eingetragen wird und es keine Probleme mit dem Verkäufer gibt. Lassen Sie sich zum Beispiel von Ihrem Immobilienmakler einen Notar für die Abwicklung des Kaufvertrags empfehlen.

Die jährliche Grundsteuer:

Genau wie in Deutschland müssen Sie für Immobilien in Italien jährlich eine Grundsteuer (die sogenannte „IMU“) entrichten. Die Höhe der Abgabe hängt von der Größe des Wohnobjekts und den Bestimmungen der Gemeinde ab. Informieren Sie sich vor dem Kauf, wie hoch die jährlichen Steuern für die gewünschte Immobilie sind, um die Ausgaben im Budget einzuplanen.

Einnahmen aus Vermietung richtig versteuern:

Wenn Sie eine gekaufte Immobilie nur mehrere Wochen im Jahr als Ferienhaus nutzen, kann es sinnvoll sein, das Objekt während der restlichen Zeit zu vermieten. Dabei sind jedoch die Bestimmungen des italienischen Steuerrechts zu beachten, sodass Einnahmen versteuert werden müssen. Lassen Sie sich dazu am besten von einem Steuerberater mit Kenntnissen des italienischen Rechts beraten, um sicherzugehen, dass Steuern korrekt an die Finanzbehörden abgeführt werden. Durch die Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Deutschland und Italien müssen Einnahmen nur in einem der beiden Länder versteuert werden.

Unterkünfte in Italien:



Andere Reservierungen:


Flüge nach Italien buchen
Mietwagen in Italien

Das könnte Sie auch interessieren:

Reiseführer von Italien
Reiseführer
Italien
Straßenkarten von Italien
Straßenkarten
Italien
Wanderführer von Italien
Wanderführer
Italien
Sprachführer Italienisch
Sprachführer
Italienisch


Diese Website gehört zu den wichtigsten deutschen Internetadressen


© 2022 Wolfgang Pruscha

Impressum