Reise nach Italien - Urlaub in Italien
Reise nach Italien - Urlaub in Italien

Italienische Lederschuhe - eine Geschichte bester Naturprodukte

Die Städte und Regionen Italiens Die italienische Sprache Italiener und Deutsche Die italienische Küche Kunst und Kultur Gesellschaft und Politik Die Geschichte Italiens
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen

Ein italienischer Schuhmacher auf Capri
Ein italienischer Schuhmacher auf Capri
Foto: Jorge Royan (Public Domain)

Feinste Lederschuhe - in Italien eine uralte Tradition:

Italienisches Leder ist schon lange bekannt für seine hervvorragende Qualität: Die florentinische Ledergilde wurde im 13. Jahrhundert gegründet und konnte die Kunst der italienisches Lederherstellung bis heute fast unverändert erhalten.

Die italienische Ledergerbung ist noch viel älter - in den Ruinen der antiken Stadt Pompeji, die im Jahr 79 n. Chr. bei einem Ausbruch des Vesuvs verschüttet wurde, konnten Archäologen Reste einer Ledergerberei ausgraben.

Bei dieser Ledergerbung werden in Italien schon immer natürliche Pflanzenextrakte und pflanzliche Gerbstoffe eingesetzt, im ganzen Prozess der Gerbung wird komplett auf schädliche Chemikalien verzichtet.

Rund um diese sorgfältige Lederherstellung haben sich bereits in der Frühzeit der Lederherstellung zahlreiche Handwerkskünste der Lederverarbeitung herausgebildet: Schuhmacher, Taschenmacher, Gürtler und mehr.

Diese alten Künste wurden in Italien in die Neuzeit gerettet: Die florentinische Ledergilde und das Konsortium der italienischen Ledergerbereien sind bis heute maßgebende Stimmen in der italienischen Leder-Industrie, die sich aktiv für den Erhalt traditionellen Gerbungsmethoden einsetzen.

Noch heute wird das Leder langsam in bis zu 40 Tagen verarbeitet und ohne Azofarbstoffe, Pentachlorphenol, Nickel etc. gegerbt. Noch heute werden zahlreiche Leder-Handwerkskünstler in spezialisierten Schulen ausgebildet, die sich auch der handwerklichen Schuhherstellung widmen. Noch heute gibt es (z. B. in der Toskana) Fabriken, in denen hochwertiges Leder auch unter Einsatz von Handarbeit zu feinsten Lederschuhen verarbeitet wird. Diese Lederschuhe widerstehen mit etwas Pflege allen Alltags-Anforderungen, über lange Jahre.

Echte italienische Lederschuhe sind keine Billigprodukte, die vielfach höhere Produktqualität macht die Mehrkostem aber schon bald wett. Solche Schuhe halten auch noch, wenn der Kunststoffschuh längst in seine Einzelteile zerfallen ist und lassen sich im Zweifel immer wieder reparieren - den vielfach höheren Tragekomfort und das Plus an Eleganz gibt es gratis dazu.

Schöne Sachen erfordern beste Pflege:

 Nicht nur bei Schuhen, auch bei Kleidung, Mänteln, und Accessoires wie Schuhen, Gürtel und Taschen wird in Italien viel Wert auf Eleganz und ausgesuchte Qualität gelegt.

Da Lederwaren von guter Qualität mit der richtigen Pflege sehr lange halten können, ist die regelmäßige Reinigung und sorgfältige Pflege dieser wertvollen Stücke in Italien eine Selbstverständlichkeit.

Diese gute Gewohnheit wird von Marktbeobachtern als einer der Gründe angesehen, dass die großen Ketten mit billigem Kunststoff-Schuhwerk in Italien nie in einem derartigen Maße Fuß fassen konnten wie in Deutschland. Aber auch in Deutschland wächst seit längerer Zeit die Abneigung gegen Mode-Kollektionen, die 12 Mal im Jahr Wegwerfartikel auf den Markt bringen. Deshalb werden auch bei uns zunehmend lange haltbare Lederschuhe nachgefragt, deren Reinigung und Pflege gerade für frisch "bekehrte" Verbraucher nicht einfach sind.

Wie gut, dass es heute im Internet Anleitungen für alle möglichen vergessenen Handfertigkeiten gibt, auch zur richtigen Reinigung und Pflege von Lederschuhen.

Die regelmäßige Reinigung und Pflege schöner Lederschuhe fällt schon nach kurzer Zeit nicht mehr schwer - und der geringe Mehraufwand wird duch die originale Eleganz des Naturmaterials, das angenehme Klima und den Komfort beim Tragen mehr als aufgewogen.

Respekt für sorgfältige Produktion:

Schuhproduktion ist sorgfältigste Handarbeit
Schuhproduktion ist sorgfältigste Handarbeit (hier in einer Schuhfabrik in der Toskana)
Foto:
Giuseppe Giovannelli (Public Domain)

Nicht nur beim Leder-Schuhwerk können wir uns die Italiener zum Vorbild nehmen. Die Italiener haben generell ein anderes Verhältnis zu den Produkten, mit denen sie sich im täglichen Leben umgeben: Schön und individuell sollen sie sein; und natürlich aus lange haltbaren, ungiftigen und gesundheitsfördernden (Natur-) Materialien. Aus Italien kommen nicht nur die schönsten Lederschuhe, Ledertaschen, Lederjacken und -mäntel, Italien nimmt auch eine führende Stellung im Bereich des Wohn-Designs ein und ist berühmt für seine hochwertige, aus nachhaltigen Geweben exzellenter Qualität gefertigte Textilmode.

Die deutsche Schuh-Geschichte lst ein Paradebeispiel dafür, was in Deutschland falsch lief: Nach dem Zweiten Weltkrieg sollte auch die industrielle Schuhproduktion zum deutschen Wirtschaftswunder beitragen; das traditionelle heimische Schuh-Zentrum rund um Pirmasens in der Südwestpfalz fiel dieser Entwicklung weitgehend zum Opfer. So begann man mit der Auslagerung der Schuproduktion in Billiglohnländer, erst in ärmere euroäische Staaten und dann nach Indien und Fernost.

Diese am geringstmöglichen Produktpreis orientierte Herstellung hat unangenehme Konsequenzen: Schadstoffbelastete Materialien und Leder, das mit toxischen Substanzen gegerbt wird; Kinderarbeit, Ausbeutung, Missachtung von Umweltschutzvorschriften, um nur die wichtigsten zu nennen.

Wer nicht bereit sind, diese Konsequenzen hinzunehmen und zu "vernünftigeren" Produkten übergeht, hat letztendlich auch mehr Geld im Portemonnaie - weil das Preis-Leistungsverhältnis meist besser ist als beim Billigkram. Und beweist eine neue Aufmerksamkeit für wertvolle Naturstoffe, schöne Produkte, Designqualität, die das Leben insgesamt reicher macht.

Machen Sie sich also auf in diese Richtung - mit Lederschuhen aus Italien oder aus Pirmasens (wo die Reste der Schuhproduktion gerade wieder erstarken) und vielen anderen Produkten, die man noch reinigen und pflegen kann und nicht nach kurzer Zeit entsorgen muss.

Das könnte Sie auch interessieren:

Überleben in Italien    Was Italiener mit den Händen sagen    Gebrauchsanweisung für Italien    111 Gründe Italien zu lieben   
Bücher und DVDs
über Deutsche und Italiener

Zum siebten Mal in Folge:
Diese Website gehört zu den wichtigsten deutschen Internetadressen 2020


Impressum