Reise nach Italien - Urlaub in Italien
Reise nach Italien - Urlaub in Italien

Die schönsten Segelreviere in Italien

Die Städte und Regionen Italiens Die italienische Sprache Italiener und Deutsche Die italienische Küche Kunst und Kultur Gesellschaft und Politik Die Geschichte Italiens
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Diese Webseite empfehlen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Diese Webseite empfehlen

Der Hafen von Punta Ala
Der Hafen von Punta Ala
Foto: GDelhey
Italien besitzt eine Küstenlänge von fast 8.500 Kilometern und günstige Voraussetzungen zum Segeln und für andere Wassersportarten findet man an fast allen Küstenabschnitten Italiens. Aber auch die oberitalienischen Seen, besonders der Gardasee, der Lago Maggiore und der Comersee, sind für gute Segelreviere bekannt und beliebt.

Die Inseln des toskanischen Archipels

Will man Segelyachten in Italien mieten, wird dafür nicht unbedingt ein Bootsführerschein benötigt. Bei Dienstleistern, die sich auf Yachtcharter spezialisiert haben, besteht oft die Möglichkeit, Yachten mit oder ohne Skipper zu chartern.

Die wichtigsten Stützpunkte für Segelyachten und Motorboote befinden sich bei La Spezia. Die Hafenstadt in Ligurien, die für ihre Seefahrertradition bekannt ist, liegt in der Nähe des Nationalparks Cinque Terre und ist Ausgangspunkt vieler Segeltouren entlang der schönen ligurischen Küste.

Die Toskana und die Inseln des toskanischen Archipels (wie z.B. Elba) eignen sich ideal für einen entspannten Segelurlaub. Im Süden der Toskana befindet sich der große italienische Yachthafen Punta Ala. Dieser hübsche Küstenort gilt als optimaler Ausgangshafen für Segeltörns zu den Inseln des toskanischen Archipels. Die Insel Elba, die nur 30 Kilometer von Punta Ala entfernt ist, ist eines der beliebtesten Ziele für ein- oder mehrtägige Segeltouren. Der moderne Hafen in Punta Ala gehört zu den größten Häfen im Tyrrhenischen Meer. Bis zu 900 Schiffe können in der Marina festmachen. Das Hafenareal ist auch als Flaniermeile sehr beliebt, hier kann man schicke Geschäfte anschauen und sich in zahlreichen Cafés und Restaurants leckeres italienisches Essen gönnen.

Günstige Voraussetzungen zum Segeln:

Bei einem Segelausflug werden oft einsame Buchten angesteuert, um zu schwimmen, zu tauchen oder ein Picknick zu genießen. In jedem Fall sollte man den Urlaub in Italien auch dazu nutzen, die italienische Küche auszuprobieren.

Gute Segelreviere befinden sich auch rund um Neapel und an der weltbekannten Amalfi-Küste. In Sichtweite des Vesuvs zu segeln ist ein besonderes Erlebnis. Die Stadt Neapel liegt an der gleichnamigen, etwa 30 Kilometer langen Meeresbucht. Gegenüber der Großstadt befindet sich die aus vielen Filmen bekannte Insel Procida. Im Hafen von Procida sieht man die typischen bunt getünchten Häuser. Auf Procida geht es ruhig und gemütlich zu. Die nur circa 4 Quadratkilometer große Insel hat sich ihre Ursprünglichkeit bewahrt. Orangen- und Zitronenbäume wachsen überall und es gibt das kleine Naturschutzgebiet Vivara, das durch eine Brücke von der Hauptinsel getrennt und zu Fuß erreichbar ist. Fährt man von Neapel aus Richtung Süden, gelangt man nach Salerno. In dieser Hafenstadt südöstlich von Neapel ist eine große Flotte von Segelyachten beheimatet.
Wie ist das Wetter in Italien?
Wie ist das Wetter in Italien?

Das könnte Sie auch interessieren:



Diese Website gehört zu den wichtigsten deutschen Internetadressen


© 2022 Wolfgang Pruscha

Impressum