Reise nach Italien - Die schönsten Städte und Regionen Italiens
Reise nach Italien - Die schönsten Städte und Regionen Italiens

Der alte Hafen von Genua

Die Städte und Regionen Italiens Die italienische Sprache Italiener und Deutsche Die italienische Küche Kunst und Kultur Gesellschaft und Politik Die Geschichte Italiens
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Diese Website empfehlen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Diese Website empfehlen

Der alte Hafen von Genua
Alle Fotos auf dieser Seite: Wolfgang Pruscha
Aus Anlass des Kolumbusjahres 1992 (500. Jahrestag der Entdeckung Amerikas) wurde der alte Hafen von dem Genueser Stararchitekten Renzo Piano, der auch am Neubau des Potsdamer Platzes in Berlin maßgeblich beteiligt war, grundlegend umgestaltet. Heute beherbergt dieser Teil des Hafen das Aquarium, das Meeresmuseum, ein Antarktismuseum, eine Kinderstadt, ein Kongresszentrum und zahlreiche andere kulturelle Einrichtungen.
Der alte Hafen von Genua
Der alte Hafen von Genua hat hat in den letzten 20 Jahren einen tiefgreifenden Wandel durchgemacht und ist heute einer der größten Touristenmagneten im Nordwesten Italiens. Früher ein Zentrum der Wirtschaft und des Handels ist der alte Hafen heute Anlegeplatz für hunderte von touristischen Booten und Yachten.

Der "Bigo":

Der Bigo im alten Hafen von Genua
Ein weiteres Werk von Renzo Piano ist der Panoramaaufzug Bigo, eine 40m hohe achtarmige Konstruktion, die wie eine riesige Spinne aussieht und die nicht nur die runde Aussichtsgondel in die Höhe zieht, sondern auch das Dach des danebenliegenden Piazza delle Feste (rechts) trägt.
Der Bigo im alten Hafen von Genua
Von hier oben hat man eine wunderbare Aussicht auf den Hafen und die Altstadt von Genuas. Ein Aufstieg mit der Panoramagondel ist als Beginn eines Besuchs der Stadt sehr empfehlenswert.
Der Bigo im alten Hafen von Genua
Von oben aus wirkt die phantasievolle Konstruktion des "Bigo" noch beeindruckender.

Das Piratenschiff "Neptune":

Das Segelschiff "Neptune" im alten Hafen von Genua
Als Drehort für seinen Film "Piraten" brauchte der Regisseur Roman Polanski im Jahr 1986 ein authentisches, spanisches Linienschiff aus der Zeit von 1680 bis 1710. So wurde das Schiff "Neptune" nach genauen Angaben Polanskis gebaut. Insgesamt arbeiteten 2000 Menschen 2 Jahre lang an diesem Schiff (Baukosten 8,2 Millionen Dollar).
Das Segelschiff "Neptune" im alten Hafen von Genua
Das Schiff hat drei Decks, ist 63 Meter lang und ist 16 Meter breit. Sein Gewicht beträgt 1500 Tonnen. Das Schiff ist vollständig seetüchtig, kann mit einer Geschwindigkeit bis zu 5 Knoten (ca. 9 km/h) fahren und ist im Film mit voller Besegelung zu sehen. Es ist mit insgesamt 70 Kanonen bestückt.
Das Segelschiff "Neptune" im alten Hafen von Genua
Nach den Dreharbeiten hat die Gesellschaft Carthago Films beschlossen, die Neptune zu einem Museum des Films "Piraten" zu machen und hat sie für Besucher geöffnet. Sie liegt jetzt am Kai des Alten Hafens.
Das Segelschiff "Neptune" im alten Hafen von Genua
Der Bug des Schiffs ist mit einer mächtigen, überlebensgroßen Neptun-Statue geschmückt.

Genua - Reservierungsservices:


Viele andere Fotos und Infos über Genua:


Kulinarische Spezialitäten aus Ligurien
Kulinarische Spezialitäten
aus der Region Ligurien

Siehe auch:

Genua - Besichtigungen, Touren und Aktivitäten:

 
Mehr Tipps für Genua anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren:


Ihr Kommentar zu dieser Seite
Bis jetzt gibt es keine Kommentare.

Diese Website gehört zu den wichtigsten deutschen Internetadressen


© 2022 Wolfgang Pruscha

Impressum