Reise nach Italien - Die schönsten Städte und Regionen Italiens
Reise nach Italien - Die schönsten Städte und Regionen Italiens

Monteriggioni

Die Städte und Regionen Italiens Die italienische Sprache Italiener und Deutsche Die italienische Küche Kunst und Kultur Gesellschaft und Politik Die Geschichte Italiens
Die Burg Monteriggioni
Die Burg Monteriggioni, wie man sie von der Straße nach Siena sieht.
Foto:
Wolfgang Pruscha

Monteriggioni in Kürze:

Monteriggioni - zur besseren Orientierung:

Stadtplan online:
Stadtplan online von Monteriggioni

Entfernungen von Monteriggioni:

Entfernungstabellen Deutschland - Italien

Unterkünfte in Monteriggioni, Flüge und Mietwagen:

Hotels und B&B in Monteriggioni
Ferienwohnungen in Monteriggioni
Hotels und B&B in in Monteriggioni
Ferienwohnungen in in Monteriggioni
Flüge nach Italien buchen
Mietwagen in der Toskana
Flüge nach Italien buchen
Mietwagen in der Toskana

Was man über Monteriggioni wissen sollte:

Der Hauptplatz der Altstadt von Monteriggioni
Der Hauptplatz der Altstadt von Monteriggioni
Foto: Superchilum
Wenn man auf der Straße SR2 von Norden nach Siena fährt, sieht man sie schon von weitem: die majestätische Burganlage von Monteriggioni, die sich, von Weinbergen umgeben, aus der umliegenden Ebene erhebt.

Wer die Burganlage von Monteriggioni besuchen möchte, muss sich allerdings erst einmal etwas anstrengen: mit dem Auto kommen nur die Einwohner hinauf, die Touristen müssen dagegen den Fußweg nehmen, der, vor allem wenn die toskanische Sommersonne brennt, mühsam werden kann.

Aber die Mühe lohnt: Der ganz von einer wuchtigen, fast vollständig erhaltenen Festungsmauer umgebene Ort bezaubert jeden Besucher. Monteriggioni ist klein, es besteht aus einem großen Platz, um den sich eine hübsche romanische Kirche, einige Werkstätten von ansässigen Handwerkern und Geschäfte gruppieren, die die Weine der Umgebung anbieten. Nur ein halbes Hundert Einwohner leben in diesem ruhigen Städtchen mit seinen malerischen Gassen und den typisch toskanischen Häusern, die ihren mittelalterlichen Charakter bewahrt haben.

Monteriggioni wurde zwischen 1212 und 1219 vom nahe gelegenen Stadtstaat Siena erbaut, um einen strategischen Vorposten gegen das rivalisierende Florenz zu schaffen. Auch heute noch bewahrt Monteriggioni viele Bauelemente des 13. Jahrhunderts, angefangen mit der ringförmigen Stadtmauer mit 14 rechteckigen Wachtürmen, die schon Dante in seiner Göttlichen Komödie gerühmt hat. Einer der schönsten Spaziergänge ist der auf dem Wehrgang der Mauer, von dem man das Städtchen überblicken kann (sein Durchmesser ist nur etwa 170 m) und eine herrliche Aussicht auf die Umgebung hat.

Aber Monteriggioni ist nicht nur die Burganlage mit ihrem idyllischen Städtchen, auch die außerhalb liegenden Ortsteile sind einen Besuch wert, vor allem die Abtei Santi Salvatore e Cirino, ein 1001 gegründetes Kloster mit anliegendem Hospital im Ortsteil Abbadia a Isola.

Ein Höhepunkt des Stadtlebens ist das alljährliche Mittelalterfest, das an zwei Wochenenden im Juli abgehalten wird. Mehr Infos dazu hier: www.monteriggionimedievale.com.
Die Stadtmauer und der Wehrgang von Monteriggioni
Die Stadtmauer von Monteriggioni mit dem begehbaren Wehrgang
Foto:
LigaDue
Wie ist das Wetter in der Toskana?
Das Wetter in anderen Städten der Toskana
Kulinarische Spezialitäten aus der Toskana
Kulinarisches aus der Toskana online bestellen
Italienisch-Sprachkurse in der  Toskana
Italienisch-Sprachkurse in Siena

Mehr über die Toskana:

Besichtigungen und Touren in der Toskana:


Außerdem:

Das könnte Sie auch interessieren:

Reiseführer der Toskana
Reiseführer
Toskana
Reiseführer von Italien
Reiseführer
Italien
Straßenkarten von Italien
Straßenkarten
Italien
Wanderführer von Italien
Wanderführer
Italien
Mit dem Auto in Italien
Mit dem Auto
in Italien
Reservierungsservices und praktische Tipps für Ihren Italienurlaub
Services für die
Italienreise
Die Geographie Italiens
Geographie
Italiens
Geographische Namen auf italienisch und deutsch
Städtenamen
italienisch

Ihr Kommentar zu dieser Seite
Bis jetzt gibt es keine Kommentare ...

Diese Website gehört zu den wichtigsten deutschen Internetadressen


© 2023 Wolfgang Pruscha

Impressum