Reise nach Italien - Die schönsten Städte und Regionen Italiens
Reise nach Italien - Die schönsten Städte und Regionen Italiens

Bozen

Die Städte und Regionen Italiens Die italienische Sprache Italiener und Deutsche Die italienische Küche Kunst und Kultur Gesellschaft und Politik Die Geschichte Italiens
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Diese Webseite empfehlen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Diese Webseite empfehlen

Bozen, Waltherplatz
Der Waltherplatz mit dem Denkmal von Walther von der Vogelweide
Foto:
Mattes

Bozen in Kürze:

Bozen - zur besseren Orientierung:

Stadtplan online
von Bozen (Trentino-Südtirol):

Stadtplan online von Bozen

Entfernungen von Bozen:

Unterkünfte in Bozen und andere Reservierungen:


Was man über Bozen wissen sollte:

Die günstige Lage im Etschtal, an der für alle Nord-Süd-Reisenden wichtigen Route zwischen Verona und dem Brennerpass gelegen, hat der Stadt schon im Spätmittelalter zu einigem Wohlstand verholfen. Politisch stand Bozen jedoch, wenigstens bis 1919, immer im Schatten von Meran und von Innsbruck.

Bis zu jenem Zeitpunkt waren Bozen und der südliche Teil von Tirol zu 95% deutschsprachig. Nach dem Ersten Weltkrieg musste Italien, das zu den Siegermächten gehörte, territorial zufrieden gestellt werden und bekam von Österreich, das den Krieg verloren hatte, Südtirol zugesprochen. Bozen wurde zur Hauptstadt von Südtirol, aber im Jahr 1922, als in Italien Mussolini an die Macht kam, begann für die Südtiroler ein Drama. Die Region wurde gewaltsam "italienisiert": Das faschistische Italien vertrieb nicht nur die deutschsprachigen Südtiroler aus allen wichtigen Positionen der Verwaltung und des öffentlichen Lebens, auch die Natur musste italienisch werden: jeder Wald und jeder Bach, jeder Berg und jedes Dorf, jede geographische Bezeichnung wurde umbenannt und bekam italienische Namen. Jegliche deutsche Tradition wurde unterdrückt, nichts sollte mehr an eine nicht-italienische Vergangenheit erinnern. Es war eine harte Erniedrigung, die die deutschsprachigen Südtiroler nie vergessen haben.

All das gehört heute der Vergangenheit an. Heute ist die Region Trentino-Südtirol eine wohlhabende Region mit einem Sonderstatus, der eine weitgehende Autonomie garantiert. Die Provinz Bozen ist zweisprachig, was auch die Straßenschilder dokumentieren. Nach der Zeit der Bomben in den 50er und 60er Jahren, in der die Extremisten auf deutscher Seite Italien zum Rückzug aus der Region zwingen wollten, ist wieder Frieden eingekehrt, auch aufgrund weitgehender finanzieller und politischer Zugeständnisse des italienischen Staates an die Provinz Bozen.

Den Besucher von heute beeindruckt Bozen vor allem durch die malerischen Plätze der Altstadt und die eleganten Arkaden und Geschäfte der Lauben, des merkantilen Herzens der Stadt. Der Reiz der Stadt ist, dass der vorherrschende tirolerisch-österreichische Eindruck oft mit einem Hauch von mediterranem Flair vermischt ist. Bozen ist übrigens die einzige Stadt Südtirols, in der die italienische Sprachgruppe vorherrschend ist (siehe oben, unter "Bozen in Kürze").

Was man von Bozen sehen sollte:

Das Archäologiemuseum mit dem "Ötzi"
Das Archäologiemuseum mit dem "Ötzi"
Foto: Hubert Berberich

Bozen - Der Dom Maria Himmelfahrt
Der Dom Maria Himmelfahrt
Foto: Mummi

Das Rathaus von Bozen
Das Rathaus von Bozen
Foto:
Mauro Mazzio

Siehe auch:

In der Fußgängerzone von Bozen:

Bozen, Fußgängerzone
Foto: Darwinek
Bozen, Fußgängerzone
Foto: Hubert Berberich
Bozen, Fußgängerzone
Foto: Emes

Über die Zweisprachigkeit in Südtirol:

Das Wetter in anderen Städten von Trentino-Südtirol
Das Wetter in anderen Städten von Trentino-Südtirol
Kulinarische Spezialitäten aus Trentino-Südtirol
Kulinarisches aus Trentino-Südtirol

Mehr über Südtirol:

Besichtigungen und Touren in Südtirol:

Das könnte Sie auch interessieren:


Ihr Kommentar zu dieser Seite
Bis jetzt gibt es keine Kommentare ...

Diese Website gehört zu den wichtigsten deutschen Internetadressen


© 2022 Wolfgang Pruscha

Impressum